Weiter zum Inhalt Weiter zur Fußzeile

Prof. Dr. phil. habil. Dipl.-Ing. Dipl.-BPäd. Martin Hartmann

Person

Werdegang

  • Carl-Hofer-Schule (Aug. 2004 bis März 2007)
    Aufgaben u.a.
    • Unterrichten von Schüler*innen des Berufsvorbereitungsjahrs
    • Mitarbeit im Programm „Stärkung der Eigeninitiative Berufsbildender Schulen“ (STEBS)
    • Organisation der Zusammenarbeit mit einer Förderschule
    • Lehrveranstaltungen an den Universitäten Rostock und Karlsruhe
  • Wissenschaftlicher Assistent (C1) an der Universität Rostock (Okt. 1997 bis Sept. 2003)
    u. a. :
    • Wissenschaftliche Begleitung von Projekten, z.B.
      #
      "Computerunterstützte Lehr- und Lernstrukturen in der Beruflichen Schule"​ (CLIBS),
      #
      "Europäisches Kompetenzfeld Gebäudeautomation"​ (EuroInno)
    • Formulierung von Projektanträgen (EuroInno, FEUK, ErKunDa, ReNa, MaNO usw.)
    • Aufgaben beim Aufbau des Instituts, u.a.
      # konzeptionelle Arbeit,
      # Einrichtung von Laboren und Veranstaltungsräumen
    • Organisation von Workshops und Tagungen
    • Vorbereitung von Veröffentlichungen
    • Vertretung des Lehrstuhlinhabers
    • Lehrveranstaltungen u.a. auf dem Gebiet "Ausbildung von (betrieblichen) Ausbilder_innen"​

Habilitation: "Theorie der Praxis – Entwurf einer Reflexionsstufentheorie am Beispiel der Berufsbildung"

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Europa-Universität Flensburg (März 1997 bis Sept. 1997)
    Curriculumentwicklung und Evaluation im Projekt „Automatisierungstechnik als Lehr- und Lerngegenstand in der Berufsbildung“ (AUBA) bei Willi A. Petersen (vorher bereits knapp 6 Monate Beschäftigung auf Basis eines Werkvertrags an der Gesamthochschule Kassel)
  • Referendariat am Studienseminar Kassel (Nov. 1994–Okt. 1996) Kassel, Ausbildungsschule: Radko-Stöckl-Schule, Melsungen.
    Unterrichte u.a. in Klassen der
    • der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
    • Kraftfahrzeugtechnik
    • Industriemechanik
    • Berufsfachschule Sozialpädagogik
    • Fachoberschule

2. Staatsexamensarbeit: „Handlungsorientierung im Technologieunterricht im Spannungsfeld der Lernorte am Beispiel einer Unterrichtsreihe zur Abgasanlage von Kraftfahrzeugen“

 
  • Zivildienst, Evangelische Studentengemeinde (März 1985 bis Mai 1986); Kassel
    Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, u.a.:
    • "Wege aus der Zerstörung"​ Podiumsdiskussion mit Rudolf Bahro, Karl Kerschgens und Joscha Schmierer
    • "Weiße Experten nicht gefragt. Selbsthilfe in indonesischen Dörfern"​ mit Karla Krause
    • "Gewalt durch Sprache: Die Vergewaltigung von Frauen in Gesprächen"​ mit Senta Trömel-Plötz
    • "Gotthard Günter: Idee und Grundriss einer nicht-aristotelischen, mehrwertigen Logik"​ mit Reinhard Rustemeyer
    • "Umweltverträglichkeit von Kunststoffen" mit Rolf Neidhardt (BUND)
  • Wiss. Mitarbeiter im Ergänzungsstudiengang "Internationale Berufspädagogik" (Juli 1991 bis Oktober 1994)
    -
    Organisation des Ergänzungsstudiengangs "Internationale Berufspädagogik"​
    - wissenschaftliche Betreuung ausländischer Studierender
    - Beratung der Studierenden
    - Durchführung von Lehrveranstaltungen
    Promotion: "Die Entwicklung der 'Entwicklungstheorie'​ in der Perspektive einer internationalen Berufs- und Arbeitspädagogik" (Mai 1994)
  • WKH und Werkverträge (1987-1991), u. a.:
    • Weiterbildender Studiengang Energietechnik
    • Analyse des Stands der Technik: Müllverbrennung und Pyrolyse
    • Erstellung eines Posters zur Energieausstellung des Hess. Ministeriums für Kultus
    • Unterstützung von Prof. Joachim Insrael im Rahmen der Franz-Rosenzweig-Professur
    • Erstellung eines Katasters über Orte und Art von Rüstungsaltlasten in Deutschland Ost und West im Auftrag des Bundesumweltministeriums im WZ Mensch, Umwelt, Technik (u.a. Recherchen im Bundesarchiv in Koblenz)

Externe Posten

Repräsentant, Bundearbeitsgemeinschaft Elektrometall (BAG)

1 Nov. 2009 → …

Mitglied, Sächsisches Staatsministerium für Kultus (SMK)

1 März 2009 → …