Weiter zum Inhalt Weiter zur Fußzeile

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Logistik

Organisation: Professur

Altdatenmigration

Kooperations- und Dienstleistungsangebote

1. Masterarbeiten: Die Mitwirkung von Studierenden an der Bearbeitung konkreter logistischer Aufgabenstellungen im Unternehmen oder an Projekten der Unternehmensentwicklung kann im Rahmen von Masterarbeiten erfolgen. Der Nutzen des Unternehmens liegt vor allem im Einbringen aktueller fachspezifischer Erkenntnisse sowie wissenschaftlich basierter Methoden. Ziel ist es, dass der Studierende - ausgehend von einem wissenschaftlichen Ansatz - selbstständig Lösungsansätze und Umsetzungsvorschläge zu praktischen Problemstellungen erarbeitet. Aus den Anforderungen des Unternehmens wird gemeinsam mit den wissenschaftlichen Betreuern des Lehrstuhls ein Thema konzipiert, in dem praktische Zielstellungen und wissenschaftliche Methoden aufeinander abgestimmt sind. Die Bearbeitungsdauer beträgt 6 Monate. 2. Fallstudienseminare mit empirischer Ausrichtung: Jeweils im Wintersemester enthält das Lehrangebot ein Fallstudienseminar. Die Bearbeitung der Aufgabenstellungen erfolgt in Kleingruppen von jeweils drei Studierenden bei intensiver Betreuung. Mögliche Themengebiete ergeben sich aus allgemeinen Planungsproblemen in der logistischen Kette oder aus aktuellen praktischen Fragestellungen und Entwicklungen. Dabei können ebenso aus Unternehmenssicht interessante Fragestellungen wie kleinere Marktforschungsanalysen behandelt werden. 3. Praktika mit logistischem Bezug: Die Mitarbeit von Studierenden an logistischen Aufgabenstellungen im Unternehmen bietet beiden Seiten Vorteile. Der Studierende erhält einen Einblick in die Praxis und kann seine theoretisch erworbenen Kenntnisse anwenden. Das Unternehmen gewinnt durch das unvoreingenommene Herangehen des Studierenden sowie die Fähigkeiten und Methoden, die er einbringen kann. Gleichzeitig präsentiert sich ein potenzieller Bewerber, dessen Leistungsvermögen bei der Mitarbeit im Unternehmensumfeld erprobt werden kann. Die Mitarbeiter des Lehrstuhls unterstützen Studierende bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und Unternehmen beim Finden eines geeigneten Praktikanten. 4. Berateraufträge: Eine elementare Anforderung an die im Rahmen der Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls erworbenen Erkenntnisse sowie an dabei entwickelte Methoden und Werkzeuge ist die praktische Anwendung im Unternehmensalltag. Wesentliche Erfahrungen aus der Gestaltung individueller Lösungen für Unternehmen der Bereiche Industrie, Verkehr und Logistik sind bereits am Lehrstuhl vorhanden. Der Lehrstuhlinhaber unterstützt gemeinsam mit seinen wissenschaftlichen Mitarbeitern den Transfer dieser Erkenntnisse und des Know-hows in den Stufen Bedarfsanalyse, Konzeption und Umsetzungsbegleitung. In Beratungsprojekten gewinnen Unternehmen durch die Aktualität und die wissenschaftlich basierte Entwicklung der Lösungen. Gleichzeitig kann so die Praxistauglichkeit der Forschungsergebnisse nachvollzogen werden. 5. Auftragsforschung: Besteht bei einem Unternehmen oder bei einer Organisation der Wunsch, zu einem Themengebiet grundlegend und wissenschaftlich fundiert Informationen und Erkenntnisse zusammenzutragen und auszuarbeiten, so können zeitlich begrenzte Forschungsprojekte begründet werden. Diese werden durch den Praxispartner teilweise finanziert. Der Lehrstuhl bringt Ressourcen und Know-how ein, organisiert die Forschung und wickelt die Arbeitspakete ab. Hier können vor allem Studien, Marktuntersuchungen und Grundlagenarbeiten der zu Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns und zur Strategiefindung durchgeführt werden. 6. Drittmittelprojekte: Die umfassende wissenschaftliche Bearbeitung eines strategischen Themengebietes erfordert eine längerfristige Zusammenarbeit. Der Lehrstuhl entwickelt gemeinsam mit interessierten Unternehmen ein Forschungskonzept. Es ist förderlich, wenn dabei die Rahmenbedingungen wie Projektbeteiligte, Forschungsinfrastruktur oder Sachmittel gezielt für den Erfolg des Projektes konzipiert und eingesetzt werden. So können beispielsweise zusätzliche wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt werden, die ausschließlich Projektaufgaben bearbeiten und die Möglichkeit haben, in diesem Rahmen zu promovieren. Der Zeitraum eines gemeinsamen Forschungsprojekt des Unternehmens und des Lehrstuhls beträgt in der Regel 3 Jahre, wobei schon innerhalb dieser Zeit verwertbare Ergebnisse vorliegen. Ein intensiver regelmäßiger Austausch zwischen Lehrstuhl und Unternehmen in der Bearbeitungsphase gewährleistet einen direkten Ergebnistransfer.

weitere Angaben

Hochschullaufbahn: 2003: Ruf an die Universität Regensburg, Lehrstuhl für Controlling und Logistik (abgelehnt) Weitere Tätigkeiten: Seit SS 99: Aufbau und Koordination des European Master of Science in Transport and Logistics; ein postgradualer Studiengang mit den Universitäten Le Havre, Gent, Lüttich und Santander seit SS 03: Aufbau und wissenschaftliche Leitung des Studiengangs MBA Logistik an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der TU DresdenrnSeit WS 03/04: Studiendekan, wissenschaftlicher Leiter und Mitglied des Prüfungsausschusses des MBA Logistik an der TU Dresden seit 2004: Mitglied der Jury des BME-Wissenschaftspreisesrn seit 2008: Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission Logistik im Verbund der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre Ehrungen: Juni 2000: Auszeichnung mit dem International Stinnes Logistics Award, dem Förderpreis der Stinnes-Stiftung 2003: Lehrpreis „Innovative Lehrkonzepte“ der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden

Kontakt

Übergeordnete Einrichtungen

Schlagworte

Forschungsprofillinien der TU Dresden

DFG-Fachsystematik nach Fachkollegium

Fächergruppen, Lehr- und Forschungsbereiche, Fachgebiete nach Destatis

Forschungsschwerpunkte

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Verknüpfte Inhalte und Wissenschaftler:innen