Carbonstäbe im Bauwesen – Teil 5: Einflussfaktoren auf das Verbundverhalten

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftForschungsartikelBeigetragenBegutachtung

Beitragende

Abstract

Nachdem in den vorherigen Veröffentlichungen dieser Publikationsserie die Grundlagen beschrieben sowie die ersten Vorversuche zum Verbundverhalten von Carbonstäben veröffentlicht wurden, folgt in diesem Beitrag die Darstellung wesentlicher Einflussfaktoren auf das Verbundverhalten von carbonstabbewehrten Betonbauteilen. Für eine ausgewählte Stabvariante – einen Carbonstab mit einer gefrästen Oberflächenprofilierung – werden konkret die Einflüsse von Betonfestigkeit und Verbundlänge auf das Verbundverhalten experimentell untersucht. Die Ergebnisse zeigen u. a., dass mit der gewählten Stabvariante die maximal übertragbaren Verbundspannungen mit höheren Betonfestigkeiten ansteigen. Des Weiteren konnte eine Grenzverbundspannung für den Carbonstab nachgewiesen werden, ab welcher mit ansteigender Betonfestigkeit keine höhere Verbundfestigkeit mehr erwartet werden kann. In diesem Fall trat dies erst bei der Verwendung eines ultrahochfesten Betons auf. Analytische Modelle zur Berücksichtigung der verschiedenen Einflüsse schließen den Beitrag ab.

Details

OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)924-934
Seitenumfang11
FachzeitschriftBeton- und Stahlbetonbau
Jahrgang116
Ausgabenummer12
PublikationsstatusVeröffentlicht - 16 Juli 2021
Peer-Review-StatusJa

Externe IDs

Scopus 85110328349
ORCID /0000-0002-1596-7164/work/111044136

Schlagworte

Schlagwörter

  • carbon rebar, bond behavior, pull-out test, carbon reinforced concrete, CONCRETE, BARS, C-3

Bibliotheksschlagworte